News

25-09-20

Caritas Sozialstationen

freundliche Pflegekräfte kommen zu Ihnen.

Home

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der

Caritas-Sozialstationen
 

Oberviechtach e. V.
Neunburg v. Wald e. V.
Nittenau-Bruck e. V.
Städtedreieck mit Kallmünz e. V.

MENSCHEN WÜRDIG PFLEGEN - Betreuung und Pflege - Rufbereitschaft rund um die Uhr

Wir bieten Ihnen alle Hilfen für ein Leben zu Hause und orientieren uns dabei an Ihren Wünschen und Bedürfnissen, damit Sie, so lange wie möglich in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.  





Unsere Caritas-Sozialstationen:
 

Caritas (= tätige Nächstenliebe) ist für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Auftrag und Ziel, jedem Patienten und Hilfesuchenden eine fachlich kompetente und ganzheitliche Pflege und Betreuung zukommen zu lassen. Darüber hinaus soll die persönliche Zuwendung zu jedem Einzelnen als Geschöpf Gottes mit unverlierbarer Würde spürbar werden.


Unsere vier Caritas-Sozialstationen im Landkreis Schwandorf sind einem christlichen Welt- und Menschenbild verpflichtet, das heißt, wir sehen jeden Menschen als einmalige Persönlichkeit mit von Gott gegebener unveräußerlicher Würde und Berufung.

 

Von daher achten wir auch das Selbstbestimmungsrecht und die Eigenverantwortung des Einzelnen.


Wir wollen dazu beitragen, dass alte, kranke und behinderte Menschen, sofern sie dies wünschen, solange wie möglich zuhause wohnen und leben können und verstehen unsere Angebote als Ergänzung zum Engagement pflegender Angehöriger.

 

Wenden Sie sich bitte an die Caritas-Sozialstation in Ihrer Nähe.

Sozialstationen

Caritas-Sozialstation Oberviechtach e.V.Nunzenriederstr. 14
92526 Oberviechtach
Tel.: 09671-91199
Fax: 09671-91198
E-Mail: ovi@caritas-sad.de
Pflegedienstleitung:
Frau Christiane Böhm

 

 

 

 




Caritas-Sozialstation Neunburg v. Wald e.V.Bahnhofstraße 9
92431 Neunburg v. Wald
Tel.: 09672-91199
Fax: 09672-91198
E-Mail: nen@sad-caritas.de
Pflegedienstleitung:
Frau Anita Fischer

     




Caritas-Sozialstation im Städtedreieck mit Kallmünz e.V.Bahnhofstraße 14
93158 Teublitz
Tel.: 09471-8366
Fax: 09471-307173
E-Mail: maxhuette@sad-caritas.de
Pflegedienstleitung:
Frau Marianne Igl













Caritas-Sozialstation Nittenau-Bruck e.V.St.-Wolfgang-Str. 3
93149 Nittenau
Tel.: 09436-300 930
Fax: 09436-300 9318
E-Mail: nittenau@caritas-sad.de

Pflegedienstleitung :
Frau Nicole Fiedler

 

 

Leistungen


Unsere Leistungen:

  • Behandlungspflege (§ 37 SGB V)
  • Grundpflege (SGB XI)
  • Hauswirtschaftliche Versorgung (SGB XI)
  • Verhinderungspflege (§ 39 SGB XI)
  • Beratungseinsätze (§ 37.3 SGB XI)
  • Pflegeschulungen für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen (§ 45 SGB XI)


Ergänzende Angebote:

  • ZUSATZPFLEGE VOM KRANKENPFLEGEVEREIN (KPV)

    Die gesetzlichen Leistungen bei Pflegebedürftigkeit weisen zunehmend Lücken auf. Daher haben wir die Krankenpflegevereine (KPV) in unserem Gebiet ins Leben gerufen.
    Sie sind Solidargemeinschaften bei denen jeder Beitragscent an diejenigen, die Pflege brauchen, zurückfließt. Alle Arbeit im KPV wird ehrenamtlich geleistet.
    Mitglieder des KPV erhalten eine Bezuschussung für die vom Arzt verordnete notwendige Zusatzpflege (Nichtmitglieder zahlen entsprechend zu, falls sie nicht über ausreichende private Helfer verfügen).
  • BERATUNG FÜR ALTERSGERECHTES WOHNEN

    Um Gefährdungen und Stürze zu vermeiden, bis hin zu Anpassungen in Bad, Küche, Wohnräumen und Treppen, erhalten Sie Informationen und Beratung, auch über Zuschussmöglichkeiten.
  • ANGEHÖRIGENBERATUNG

    Sie pflegen Ihre Angehörigen selbst?
    Wir informieren und beraten über alle für Sie möglichen Erleichterungen, Rechtsansprüche und was bei Ablehnungen zu tun ist. Wir führen auch die vorgeschriebenen Beratungen durch, damit Sie das Pflegegeld weiter bekommen.
  • WENN ANGEHÖRIGE AUSFALLEN ODER FEHLEN

    Neben der fachlichen Pflege bis hin zur Intensivversorgung, bieten wir alle Dienste an, die sonst Angehörige verrichten. Wir sind für Sie da, auch "Rund - um - die - Uhr", und wir helfen Ihnen, alle Rechtsansprüche zu nutzen. Als anerkannter Pflegedienst (alle Kassen) bekommen Sie zum Beispiel von uns die volle "Urlaubspflege", die gesetzlich möglich ist.
  • BETREUUNGSDIENST (PflEg)
     
    • in der Gruppe (ausgenommen CSS Nittenau und CSS Oberviechtach)

      Einen halben Tag pro Woche sind demenzkranken und andere hilfsbedürftige Personen, die nicht allein sein möchten oder können, gegen eine Aufwandsentschädigung zur "Betreuungsgruppe" eingeladen. So werden Angehörige entlastet, und die Betreuten erleben Abwechslung und zugleich die Geborgenheit in kleinen Gruppen. Ein Fahrdienst wird ebenfalls angeboten.

       
    • und zu Hause

      Wer zu Hause Betreuung in Anspruch nehmen möchte, kann entsprechende Termine (täglich, sporadisch oder auch nur einmalig) mit uns vereinbaren.
      Beide Angebote haben für die Betroffenen häufig überraschend positive Auswirkungen.
  • HAUSNOTRUF

    Für Personen, die behindert oder älter als 60 Jahre alt sind, denen der Lebensalltag schon etwas schwer fällt und die ihren gewohnten Lebensraum nicht aufgeben wollen, haben wir einen Hausnotruf eingerichtet.
    Dazu sind das Hausnotrufgerät und der sogenannte "Handsender" notwendig.
    Damit können Sie in Haus und Garten, an jedem Ort und zu jeder Zeit Hilfe anfordern.
  • ESSEN AUF RÄDERN

    Lassen Sie sich mit täglich warm geliefertem Mittagessen verwöhnen. Oder bestimmen Sie selbst, wann Sie welches Gericht gerne essen möchten. Das Herrichten ist leichter als "Kaffeekochen".
    Die Preise sind - je nach Wahl - sehr günstig. Sie werden überrascht sein.
  • HOSPIZINITIATIVE

    Unser Ziel ist es, Schwerkranke und Sterbende sowie deren Angehörige bis zum Tod hin, nach ihren Wünschen zu begleiten und zu unterstützen. Die Angebote der Hospizinitiative unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht und sind für die Betroffenen und ihre Angehörigen kostenfrei.

    Außerdem bieten wir Hospizbegleiterkurse an, bei denen die Teilnehmer eine qualifizierte, persönliche Weiterbildung für den eigenen und familiären Umgang mit Sterben, Tod und Trauer, sowie die Möglichkeit der ehrenamtlichen Mitarbeit fachlich unterstützter Sterbe- und Trauerbegleitungen erwerben.

Hospizinitiative


Hospizinitiative

 

"Manchmal braucht man nur eine Hand zum Halten und ein Herz, das einen versteht."
Quelle: "Der Traum des Leuchtturmwärters" von Sergio Bambaren

Flyer zum Download

Stiftungspreis Ehrenamt, Video Preisverleihung

Video Greta - "Leben endet" auf Youtube

Video zum Hospiztag

Wir stellen uns vor:

Die „Hospizinitiative der Caritas für den Landkreis Schwandorf“ wurde 1999 von den Caritas-Sozialstationen Neunburg v. W., Nittenau, Oberviechtach und im Städtedreieck gegründet.

Sie ist organisatorisch eine selbständige Einrichtung des gemeinnützigen Vereins„Caritas-Sozialstation Nittenau-Bruck e. V.“

Die Leitung der Hospizinitiative obliegt speziell ausgebildeten hauptamtlichen Hospizkoordinatorinnen, die von 90 ehrenamtlichen Hospizbegleitern*innen unterstützt werden. (Stand 1.1.2019)

Diese erhalten eine fundierte Aus- und Fortbildung.

Wir sind da für:

• Menschen mit schweren, aus medizinischer Sicht zum Tode führenden Erkrankungen.
• Sterbende, deren Tod nach menschlichem Ermessen bevorsteht.
• Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen.
• Angehörige und Bezugspersonen von Schwerkranken und Sterbenden.
• Menschen mit Trauererlebnissen.

Unsere Hilfen:

Fachliche Beratung bei:

• körperlichen Beschwerden, z. B. Ernährungsproblemen, Übelkeit, Angst
• Schmerzen, Atemnot – in Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten
• sozialen Problemen
• seelischem Leid

Information

• über die Hilfsangebote anderer Organisationen, Fachdienste, sozialer und kirchlicher Einrichtungen und Vermittlung dieser Dienste

Unterstützung

• durch geschulte ehrenamtliche Hospizbegleiter*- innen in Form von Gesprächen, Sitzwachen,ergänzende Tätigkeiten zur Entlastung der Angehörigen
• unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen ersetzen aber keinen Pflegedienst.
• Wir kommen zu Ihnen nach Hause, ins Krankenhaus oder in die Pflegeeinrichtung.

Begleitung von Trauernden in Einzel- oder Gruppengesprächen und durch Trauerspaziergänge.

Unsere Angebote und Hilfen sind kostenfrei.

Öffentlichkeitsarbeit

Gerne stellen wir bei Vereinen und Organisationen unsere Hospizinitiative vor und informierenüber die Themen Sterben, Tod und Trauer.

Für Schulen bieten wir ein spezielles Projekt an.

Kontaktieren Sie uns!


Trauerspaziergang:

Trauer, als natürliche Reaktion auf Verlust, Trennung und Abschied, ist ein langer und individueller Prozess.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Trauerbegleitung. Es kann Trost bringen, in die Natur hinauszugehen.

Denn in ihr kann der Kreis von Werden und Vergänglichkeit erfahren werden. Im Gehen können wir zudem bewusst erleben, dass alles im Fluss ist, nichts bleibt so wie es ist.

Vielleicht ist es auch hilfreich, gemeinsam ein Stück Weg zu gehen. Im gemeinsamen Trauerspaziergang besteht die Möglichkeit, körperliche in Bewegung zu kommen, um sich auch innerlich auf den Weg durch die Trauer zu machen.

 

Durch verschiedene Anregungen und Übungen können Impulse aufgenommen werden.

Natürlich kann man auch nur seinen eigenen Gedanken und Gefühlen freien Lauf lassen.

Referentin: Christine Meseth-Voß, Trauer- und Hospizbegleiterin, Sonderpädagogin

Unser nächster Trauerspaziergang findet am 21.11.2020 statt.
 

Telefonsprechstunde:

Trauer in diesen Zeiten

Die Corona-Krise stellt für alle Menschen eine besondere Herausforderung dar. Vielen Trauernden fehlt in dieser Zeit der Isolation ein offenes Ohr.

Zudem können sich Angehörige oftmals nicht ausreichend von ihren Verstorbenen verabschieden.

Da persönliche Treffen nicht möglich sind, bietet die Hospizinitiative der Caritas für den Landkreis Schwandorf Telefonsprechstunden an, in denen trauernde Menschen, die in dieser Zeit Begleitung wünschen, ihre Anliegen zum Ausdruck bringen können.

Angesprochen sind ebenso jene Menschen, die Sorgen und Probleme haben, die aufgrund der Ausgangsbeschränkung entstanden sind.

Unsere Ehrenamtliche Christine Meseth-Voß, bei der Sie sich melden können, ist an die Schweigepflicht gebunden. Das Angebot ist kostenlos.

Sprechstunden sind immer montags und donnerstags von 9 Uhr bis 10 Uhr unter der Telefonnummer: 0171/3762928.

Sie können auch gerne außerhalb der Sprechzeiten eine Nachricht hinterlassen.

Die Hospizinitiative der Caritas für den Landkreis Schwandorf ist weiterhin unter der Telefonnummer: 09436/3009313 zu erreichen.


Schweigepflicht

Alle Mitarbeiter*innen unterliegen der Schweigepflicht. Sie werden darauf ausdrücklich hingewiesen und schriftlich verpflichtet.

Datenschutz

Die zur Erfüllung unserer Aufgaben erhobenen Daten sind entsprechend den datenschutzrechtlichen Vorschriften geschützt und werden nur zweckentsprechend
verwendet.

Spenden

Da unsere anfallenden Kosten nicht in voller Höhe von den Krankenkassen erstattet werden, bitten wir um Ihre Unterstützung durch eine Spende.

Unsere Bankverbindung:

Caritas Nittenau-Hospiz
Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf
IBAN: DE91 7509 0000 0043 226395

Wir sind vom Finanzamt Cham als gemeinnützig anerkannt. Für Spenden bis zu 200 € genügt
als Nachweis der Kontoauszug.

Gerne erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Jährliche Förderung

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns laufend mit einer Spende unterstützen könnten.

Sie erhalten dann einmal im Jahr einen Bericht über unsere Arbeit.

Bitte senden Sie die Fördererklärung, die jederzeit zu widerrufen ist, an uns zurück.

Ehrenamt

Hospizbegleiter*innen übernehmen eine der sensibelsten ehrenamtlichen Aufgaben.
Ohne ihre engagierte Mitarbeit wäre eine ganzheitliche Sterbebegleitung nicht möglich.

Alle 2 Jahre bieten wir abwechselnd in Nittenau und Oberviechtach einen sich über mehrere Monate erstreckenden Kurs für Frauen und Männer an, die ein ernsthaftes Interesse an der Ausbildung zum / zur Hospizbegleiter*in haben.

Engagieren auch Sie sich in unserer Initiative!

Kontakt:


Caritas-Sozialstation Nittenau-Bruck e. V.
St.-Wolfgang-Straße 3
93149 Nittenau

Tel. 0 94 36 300 93 13 · Fax 0 94 36 300 93 18

www.caritas-sad.de
hospiz@caritas-sad.de

Sie finden uns auch auf facebook.
Wenn Sie zu uns kommen möchten,
vereinbaren Sie bitte einen Termin!

Unterstützen Sie uns


Unsere Caritas-Sozialstationen sowie die angegliederten Dienste können ihrem kirchlichen und gesellschaftlichen Auftrag nur gerecht werden, wenn Viele diesen ideell und materiell mittragen.


Sie können uns unterstützen

  • durch Ihr Gebet
     
  • durch eine Mitgliedschaft in Ihrem örtlichen Krankenpflegeverein,
    • Antrag hier als PDF zum Download
    • Beitragsordnung hier als PDF zum Download
  • durch eine Fördermitgliedschaft in der Hospizinitiative hier als PDF zum Download
     
  • durch ehrenamtliche Mitarbeit
     
    • in den Vorständen der Caritas-Sozialstationen, der Krankenpflegevereine sowie der Vereine für Betreutes Wohnen Daheim (BWD)
    • als HospizbegleiterIn (nach entsprechender Schulung)
    • in den Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz (nach entsprechender Schulung)
    • bei Veranstaltungen oder Projekten
  • durch Geld- und Sachspenden
     
  • indem Sie unsere Angebote und Dienste weiterempfehlen


Jede Hilfe zählt ? denn Gemeinsam können wir Vieles tun und erreichen.

Archiv

 

CSS Oberviechtach

Note 1,0 bei Qualitätsprüfung 2018

Ergebnis als Download

 

CSS Oberviechtach

Dank für langjährige Mitarbeiter

Download Zeitungsbericht


CSS Oberviechtach
KFZ-Segung und Dienstjubiläum

DownloadZeitungsbericht


Caritas-Sozialstation Neunburg

auch diese Station erhält die sehr gute Note1,1bei der Prüfung für 2014 durch den MDK Bayern

zum Prüfergebnis: Download

 

Caritas-Sozialstation Burglengenfeld

10jähriges Bestehen der Alten- und Demenzbetreuungsgruppe wurde gefeiert am Mittwoch 19.02.2014; 14.00 -15.30 Uhr im Pfarrheim Teublitz

Zeitungsbericht: als Download

 

Fahrzeugspende vom KPV Maxhütte Haidhof an Sozialstation im Städtedreieck

Zeitungsbericht: als Download


Fahrzeugspende an CSS BUL

Bilder PDF zum Download


Ausflug Hospiz Praxisbegleitung

Bilder PDF zum Download

Impressum

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 10 Absatz 3 des MDstV:Albert Krieger

Caritas-Sozialstationen

Geschäftsführer: Albert Krieger


Bahnhofstr. 9
92431 Neunburg v. Wald


92431 Neunburg v. Wald
Tel.: 09672-91199
Fax: 09672-91198
E-Mail: nen@sad-caritas.de

Umsatzsteuer ID: DE wird nachgetragen

Rechtliche Hinweise

Wir sind bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von uns selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen  und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte  zurückzugreifen. Bei einer Verletzung von fremden Urheberrechten oder sonstiger Rechte durch den Seitenbetreiber oder des Autors, ist auf die Verletzung schriftlich per eMail oder Brief hinzuweisen. Bei Bestehen einer Verletzung wird diese umgehend beseitigt.

Das Copyright für veröffentlichte Objekte bleibt allein bei uns . Vervielfältigungen oder Verwendung von Grafiken, Tondokumenten, Videosequenzen und Texte in elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet.

Haftungshinweise

1. Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder  die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Rechtlicher Hinweis zu den dargestellten Links

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12. Mai 1998 entschieden, dass durch das Setzen eines Links ggf. Mitverantwortung gegenüber der gelinkten Seite besteht. Das Gericht führte aus, dass nur ein ausdrücklicher Hinweis, sich von den Inhalten dieser Seiten zu distanzieren, Mitverantwortung ausschließt. Für die auf diesen Seiten gelisteten Links gilt daher folgendes: Wir haben keinerlei Einfluss auf Inhalt und Form der ausgewählten Seiten und übernehmen daher keinerlei Verantwortung für Form und Inhalt anderer Anbieter. Dies gilt für alle auf unseren Seiten gesetzten Links zu anderen Anbietern. Sofern es sich um gewerbliche Anbieter handelt, stellt die Nennung hier keinerlei Empfehlung dar und es wird keine Aussage zu den Produkten getroffen.

3. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.


Urheberrechtliche Informationen zu Bildern:

© Geschäftsstelle der Caritas-Sozialstationen
Bild Hospiz © Gabi Segerer, Mitarbeiterin CSS
header © Miriam Dörr - Fotolia.com
Ich bin ich © Claudia Löw ? Fotolia.com
Händeschütteln © edbockstock ? Fotolia.com
Uganda © Daniel Rathey
Hospiz © Natalia Bratslavsky - Fotolia.com
Pusteblume © muro - Fotolia.com
Kinder © yanlev - Fotolia.com
Header © Ocskay Bence - Fotolia.com

Rollstuhl © Robert Kneschke - Fotolia.com
Bild rechts Rollstuhl © Chariclo - Fotolia.com
Erstellung der Webseite mit CMS Typo3 durch:

Webdesign Michael Goldhahn

www.webdesign-goldhahn.de